Kandidatur

Mike Christian Martin will B√ľrgermeister in Tholey werden.

Der 43-jährige Informatiker aus Hasborn-Dautweiler, Mike Christian Martin will in Tholey gegen den Amtsinhaber Hermann-Josef Schmidt kandidieren.

Am 26.05.2019 finden die Kommunalwahlen und wie in vielen saarl√§ndischen Gemeinden auch in Tholey die B√ľrgermeisterwahlen statt. Der 43-j√§hrige Informatiker aus Hasborn-Dautweiler, Mike Christian Martin will in Tholey gegen den Amtsinhaber Hermann-Josef Schmidt kandidieren.

Um dies allerdings zu k√∂nnen, muss der parteilose Martin zun√§chst 99 Unterst√ľtzungsunterschriften sammeln, da er von keiner Partei aufgestellt wird. Diese Vorgabe ergibt sich aus dem saarl√§ndischen Kommunalwahlgesetz. Die Unterschriften k√∂nnen bis zum 21.03.2019 im B√ľrgeramt der Gemeinde Tholey abgegeben werden.
‚ÄěIch m√∂chte den B√ľrgerinnen und B√ľrger in meiner Heimatgemeinde eine echte Wahl erm√∂glichen, da es sonst ‚Äď nach meinem Wissen- kein Gegenkandidat oder Kandidatin geben wird und somit der B√ľrgermeister aus der Mitte des Gemeinderates gew√§hlt w√ľrde. Dies widerspricht fundamental meinem Verst√§ndnis von Demokratie‚Äú, so Martin.

Warum wollen Sie B√ľrgermeister werden?

Ich war schon immer ein politischer Mensch und habe immer den Blick f√ľr die Belangen der Menschen um mich herum gehabt. Als B√ľrgermeister bekommt man einen Gestaltungsauftrag und darf sich in den Dienst der Allgemeinheit stellen. Ich m√∂chte mit den Menschen gemeinsam und im Dialog die Gemeinde noch erlebbarer und n√§her am Menschen gestalten. Ich m√∂chte nicht nur, dass die Menschen sich hier wohlf√ľhlen, sondern mit Stolz sagen. ‚ÄěIch komme aus Tholey und das ist gut so!‚Äú.

Warum sollten Tholeyer ausgerechnet Sie w√§hlen? In den vergangenen Jahren sind Sie ja nicht gerade mit Vorschl√§gen f√ľr einen Wandel in der Gemeinde √∂ffentlich in Erscheinung getreten und haben sich damit politisch profiliert.

Diese Frage trifft sehr genau den Punkt!
Es geht nicht darum was ein Mike Christian Martin möchte oder darum persönliche Vorstellungen umzusetzen, sondern das politische Handeln an den Menschen auszurichten, die letztlich den Gestaltungsauftrag geben. Ich habe mich 17 Jahre lang, in unterschiedlichen Funktionen, an der politischen Willensbildung beteiligt und immerwährend Anregungen, Ideen und Vorschlägen eingebracht, nicht immer öffentlich und nicht immer begleitet von einem Blitzlichtgewitter.
In meiner Zeit im Kreistag konnte, v√∂llig unbeachtet von der √Ėffentlichkeit, eine bessere finanzielle Ausstattung der Tierschutzorganisationen des Landkreises erreicht werden ‚Äď leider nicht mit einem Dauerhaften Beschluss des Kreistages.
Der Sozialbericht, bzw. Armutsbericht des Landkreises St. Wendel ist ebenfalls auf meine Initiative hin erstellt worden. Ich h√§tte mir gew√ľnscht, dass dieser fortgef√ľhrt wird, da er letztlich eine objektive Analyse der sozialpolitischen Lage des Kreises wiedergeben hat und jenseits der parteipolitischen Vorstellungen, Handlungsbedarfe und M√∂glichkeiten aufgezeigt hat.
Im Gemeinderat konnte erreicht werden, dass die Zuwendungen und Sitzungsgelder an die Mandatstr√§ger gek√ľrzt werden, da es wichtig war aufzuzeigen, dass eine Mehrbelastung der B√ľrgerinnen und B√ľrger nur einher gehen kann mit der Zur√ľckhaltung der politisch Handelnden.
Meine Bitte um den Gestaltungsauftrag steht unter dem Motto #Tholeykannmehr und #Tholeyimdialog.
Im Dialog mit den Menschen, den Vereinen und Institutionen der Gemeinde werden wir die Felder herausarbeiten können, welche die Gemeinde noch attraktiver und lebenswerter machen.

Was wollen Sie besser machen als der bisherige Amtsinhaber?

Nach zwei Amtsperioden, so die Aussage des Amtsinhabers selbst, sollte man dem√ľtig den Gestaltungsauftrag weitergeben k√∂nnen und nicht unbedingt eine Verl√§ngerung anstreben, welche nicht √ľber die ganze Distanz gehen kann. Es geht darum die Gemeinde Tholey in den kommenden 10 Jahren weiter an der kommunalen Spitze zu halten und weiterzuentwickeln, im Dialog und enger Abstimmung mit allen Handelnden.
‚ÄěTholey sehe ich in den kommenden Jahren als Vorreiter Gemeinde im Bereich der Digitalisierung, der Vereinfachung von Verwaltungsvorg√§ngen, B√ľrgern√§he und als Vorbild Gemeinde in Sinne der Europ√§ischen Idee. Ich lade die Bev√∂lkerung herzlich dazu ein, gemeinsam an diesem Vorhaben zu arbeiten und mit mir √ľber die gesamte Distanz zugehen‚Äú so Martin abschlie√üend.

#ermachts2019
#Tholeykannmehr
#Tholeyimdialog
#MCM
#MikeChristianMartin
#Politikneuerleben