Blog

Neujahrsempfang Bohnental

Heute Morgen war ich zu Gast im Bohnenthal zum Neujahrsempfang. Sehr beeindruckend wie hier das Dorfleben durch insgesamt 49 Vereinen gestaltet wird und wie intensiv das Zusammenleben von vielen getragen wird. Als Bürgermeister könnte ich mir vorstellen, diese beeindruckende Leistung mit entsprechenden Mitteln aus den europäischen Fonds, wie z.B der ESF oder EFRE zu verstärken. Heute Abend freue ich mich auf den Empfang in Hasborn.

Spende an den SV Hasborn-Dautweiler

Ich habe seoben die Kunstrasen Aktion des SV Hasborn unterstĂĽtzt. Sportvereine sind ein wichtiger Baustein fĂĽr eine aktive und gesunde Gemeinde.

Werden auch Sie Pate:http://www.sv-hasborn.de/spendenaktion-kunstrasen/

Kampf: Natur gegen ADAC

Der unabhängige Kandidat für die Tholeyer Bürgermeisterwahl am 26.05.2019 (Mike Christian Martin, Hasborn) verurteilt aufs Schärfste die Pläne des ADAC-Deutschland, der das Auftaktrennen 2019 im Saarland (22. bis 25. August 2019) ausgerechnet im Bereich der Imsbach organisieren will: auf einer Strecke von 8 Kilometern zwischen dem Theleyer Hofgut Imsbach und der Schafbrücker Straße in Selbach sollen zum Auftakt und noch einmal zum Finale der Rallye sog. Wertungsprüfungen stattfinden (so Günter Jung, Abteilungsleiter Motorsport beim ADAC Saarland, auf einer Informationsveranstaltung vorige Woche in Selbach).

Rallye-Veranstaltungen, mitten in einem Natur-Erholungsgebiet und durch den Landschaftspark des Hofguts Imsbach, verursachen nicht nur viel Lärm und Schmutz, sondern ziehen auch zig Tausende von Zuschauern an (z.B. 226.000 im Jahr 2018), die die Natur noch zusätzlich belasten – und all dies ist nicht zu vereinbaren mit den Zielen der Naturlandstiftung, die sich um die Förderung des Naturschutzes und der Landschaftspflege bemüht.

Veranstaltungen dieser Art entstammen dem vorigen Jahrhundert und sind einfach nicht mehr zeitgemäß, weil sie zu allen aktuellen politischen Zielen im Widerspruch stehen: Energieeinsparung, Lärmreduzierung, Vermeidung von unnötiger Umweltverschmutzung. Während die Politik darum bemüht ist, immer mehr sparsamere und umweltfreundlichere PKW-Motore einzufordern, wird bei solchen Rallye-Veranstaltungen unnötig viel Treibstoff vergeudet und die Umwelt durch wahnsinnigen Lärm und durch giftige Abgase stark in Mitleidenschaft gezogen bzw. verpestet.

Martin begrüßt die ablehnende Haltung der „Naturlandstiftung Saar“, die die historischen Gebäude der Imsbach und die Flächen drumherum besitzt. Er fordert den Tholeyer Bürgermeister, Hermann Josef Schmidt, auf, die „Naturlandstiftung Saar“ zu unterstützen und das „Rallye-Theater“ auf der Imsbach zu verhindern. Auch geht er davon aus, dass das saarländische Umweltministerium und das Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz in ihrer Umweltverträglichkeitsprüfung die Veranstaltung an diesem Ort niemals genehmigen können. Und ein anderer Tholeyer Bürger bringt seine Kritik auf den Punkt: „Natur gegen Kommerz – es wird Zeit, neu nachzudenken!“